Schlafzimmer gestalten: Die richtige Matratze für den gesunden Schlaf

Bei der Gestaltung des Schlafzimmers ist es wichtig, ein besonderes Augenmerk auf die Matratze zu legen. Denn diese beeinflusst nicht nur unseren Schlaf, sie kann auch für schmerzhafte Rückenprobleme verantwortlich sein. Wie Sie ein geeignetes Bettpolster finden und was es beim Kauf einer Matratze zu beachten gilt, erklärt dieser Ratgeber.

 

Alleine oder zu zweit?

Wer eine hochwertige Matratze für einen gesunden Schlaf kaufen möchten, sollte dabei berücksichtigen, ob das Bett für eine oder zwei Personen gedacht ist. Da jede Person eine andere Bettpolsterung bevorzugt, empfiehlt es sich, zwei verschiedene Matratzen zu nutzen. Wichtig ist, dass beide Matratzen dieselbe Höhe haben, um Ungleichheiten in einem Doppelbett zu vermeiden. Um die störende Lücke zwischen beiden Polstern auszugleichen, gibt es spezielle Topper. Diese werden auf die Matratzen gelegt, sodass ein ebener und gleichmäßiger Untergrund entsteht.

Der richtige Härtegrad

Matratzen werden in verschiedene Härtegrade eingeordnet. Grundsätzlich ist die geeignete Polsterung also vom Gewicht der Personen abhängig. Wer bevorzugt härter oder weicher schläft, kann auch einen höheren oder niedrigeren Grad wählen. Als Faustformel gilt:

  • Bis 50 Kilogramm: Härtegrad 1 (seich weich)
  • Bis 70 Kilogramm: Härtegrad 2 (weich)
  • 70 bis 100 Kilogramm: Härtegrad 3 (mittelfest)
  • Ab 100 Kilogramm: Härtegrad 4 (hart)

Die Schlafposition

Auch die bevorzugte Schlafposition solle beim Kauf einer Matratze berücksichtigt werden. Denn wer überwiegend auf der Seite schläft, benötigt eine Polsterung, bei der Schulter und Hüfte leicht einsinken. Personen, die hingegen auf dem Rücken schlafen, sollten für einen gesunden Schlaf zu einer festen Matratze greifen, bei der die Körpermitte nicht absackt.

  • Federkernmatratze: geeignet für Bauchschläfer, Rückenschläfer
  • Taschenfederkernmatratze: geeignet für Seitenschläfer und wechselnde Positionen
  • Viscoschaummatratze: geeignet für Bauchschläfer, Rückenschläfer und Seitenschläfer
  • Kaltschaummatratze: geeignet für Bauchschläfer und wechselnde Positionen
  • Futon: geeignet für Bauchschläfer und Rückenschläfer

Matratzen für Allergiker

Rund ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Bett. Für Allergiker bedeutet dies, dass sie eine lange Zeit den Allergenen ausgesetzt sind. Um trotz Hausstaubmilbenallergie gut schlafen zu können, gibt es spezielle Auflagen für die Bettpolster. Diese werden auf die Matratze gelegt und können sogar bei 60 bis 90 Grad gewaschen werden. Darüber hinaus empfehlen sich für Allergiker Kaltschaummatzen. Diese sind atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend.

Share this post