7 Tipps gegen Kniebeschwerden

Schmerzen im Kniegelenk treten sehr häufig auf. Sie können auf Verschleißerscheinungen, Verletzungen, eine Überbelastung oder auf viele weitere Ursachen zurückzuführen sein. Daher ist es grundsätzlich immer wichtig, mit Knieschmerzen einen Arzt aufzusuchen. Sofern keine medizinische Behandlung notwendig ist, können die folgenden Hausmittel und Tipps bei Kniebeschwerden Abhilfe schaffen.

 

1.     Gelenk kühlen

Ein Gelenkerguss oder umgangssprachlich Wasser im Knie sorgt dafür, dass das Gelenk anschwillt. In diesem Fall kann Kälte die Schmerzen lindern. Dafür wird ein Kühlpad in ein Geschirrtuch gewickelt und auf die betroffene Stelle gelegt. Doch Vorsicht: Das Knie sollte nicht länger als 20 Minuten gekühlt werden. Außerdem darf das Kühlpad nicht direkt auf die Haut gelegt werden, da sonst schmerzhafte Verbrennungen entstehen können.

2.     Quarkwickel

Quark gilt als bewährtes Hausmittel bei Sonnenbrand, Halsschmerzen und Entzündungen. Daher schafft er auch Abhilfe bei Kniegelenksentzündungen und Flüssigkeitsansammlungen. Dafür wird klassischer Speisequark auf ein feuchtes Küchentuch aufgetragen und auf die schmerzende Stelle gelegt. Der Wickel sollte erst abgenommen werden, wenn der Quark getrocknet ist.

3.     Kohlwickel

Nicht nur Speisequark, auch Kohl hilft dabei, Schmerzen im Knie zu lindern. Dafür werden Wirsing- oder Weißkohlblätter so lange gewalzt, bis Saft austritt. Anschließend die Blätter auf das Knie legen und mit einem Geschirrtuch fixieren. Der Kohlwickel wird erst entfernt, wenn der Saft getrocknet ist.

4.     Bein hochlagern

Um Flüssigkeit abfließen zu lassen, sollte das Bein so häufig wie möglich hochgelagert werden. Bestenfalls liegt der Körper eben auf, damit sich das Knie höher als das Herz befindet. Um den Abfluss von Flüssigkeit und Entzündungsstoffen zusätzlich zu fördern, helfen Kompressionsstrümpfe.

5.     Muskulatur stärken

Lassen sich die Kniebeschwerden auf Verschleißerscheinungen wie Arthrose zurückführen, ist es besonders wichtig, die Muskulatur zu stärken. Auf diese Weise wird das Kniegelenk entlastet und die Schmerzen bessern sich langfristig. Regelmäßige Bewegung wie Spaziergänge auf ebenem Untergrund und gelenkschonende Sportarten helfen dabei, die Beinmuskulatur zu stärken. Geeignete Sportarten sind mitunter Fahrradfahren, Nordic Walking und Aqua-Gymnastik.

6.     Ätherische Öle und Kräuter

Ätherische Öle wirken schmerzlindernd, antiseptisch und entzündungshemmend. Sie gelten als natürliche und gut verträgliche Alternative zu Schmerzmitteln. Bei Kniebeschwerden können beispielsweise Rosmarin, Arnika, Kamille und Ingwer Abhilfe schaffen. Mehrmals täglich als Gel, Spray und Salbe aufgetragen, helfen ätherische Öle und Kräuter dabei, die Kniebeschwerden zu lindern.

7.     Übergewicht vermeiden

Übergewicht fördert nicht nur bestehende Kniebeschwerden, es kann auch ein Auslöser für die Schmerzen sein. Daher ist es wichtig, auf eine gesunde Ernährung zu achten, um Übergewicht bestmöglich zu vermeiden.

Share this post