Farben in der Küche

Schauen Sie manchmal „Mieten, kaufen, wohnen“ auf VOX? Da sagt der Makler des öfteren zu seinem Kunden: „Küche brauchen wir gar nicht im Detail schauen. Das ist Ihnen ja nicht wichtig… Sie kochen ja nicht„.

Na ja… langweilig aussehende Küchen regen auch nicht gerade dazu an, dort mehr zu tun als sich ein Brot zu schmieren oder einen Joghurt aus dem Kühlschrank zu nehmen.

Eine Küche braucht Farbe

Farbe in der KücheZugegeben… die einen sind bei Ihrer Farbgestaltung in der Küche sehr kreativ. Andere hingegen lieben eher gedeckte Farben. Aber so ist das mit unserem Kleidungsstil ja auch. Die einen kleiden sich wie ein „bunter Hund“, die anderen lieber in zurückgenommenen gedeckteren Farben.

Wichtig für Ihre Küche ist: Sie müssen sich darin wohl fühlen und damit geht das Kochen auch leicht und mit Spaß von der Hand.

Vielleicht sind Sie auch nicht ganz so verrückt und haben eine violettfarbene Küche mit einer schwarzweißen Wandtapete, aber braune Küchen im Stile der 70er und 80er Jahre mit weißer Tapete oder grüngelben Fließen im Hintergrund sind ja soo faad wie eingeschlafene Füße.

Bringen Sie Farbe an die Wand

Wenn Ihre Küchenmöbel also bereits stehen, haben Sie immerhin die Möglichkeit die Fronttüren auszuwechseln. Das macht man gerne um die Küche modern aufzupeppen und nicht in eine komplett neue Küche investieren zu müssen.

Ist es nicht Ihre Küche, weil Sie Bestandteil der Mietwohnung ist, dann gleichen Sie die faden Küchenmöbel auf jeden Fall mit Farbe an der Wand aus.

Welche Farben Ihnen in der Küche helfen wenn Sie z.B. morgens schwer in die Gänge kommen oder Ihre Küche auch Ihr Essplatz ist und Sie abnehmen wollen… das haben wir hier im Artikel: Wandfarben für die Küche geschrieben.

Welche Wandfarbe bei kleinen Küchen?

Diese Frage lesen wir sehr oft: Bleiben Sie bei einer wirklich kleinen Küche auf jeden Fall im hellen Bereich. Dunkle Farben drücken und würden die Küche noch kleiner wirken lassen. Ein zartes helles Gelb passt i.d.R. zu jeder Einrichtung.

Ein Tipp ist auch, nur eine Wand in einer kleinen Küche farbig zu streichen. Diese dann aber etwas kräftiger. Wer mutig ist, kann hier auch zu einem Apfelgrün, Zitronengelb oder einem hellen Terrakotta greifen. Der Raum bekommt dadurch etwas mehr Tiefe und wirkt dadurch größer.

Die letzte Rettung in der Küche

Haben Sie nicht viel Gestaltungsspielraum aber eine größere freie Fläche an der Wand, dann hilft eine Fototapete. Weiterhin helfen auch Fließenaufkleber… und denken Sie bitte jetzt nicht an die Prilblumen aus den 80er Jahren 😉 Fließenaufkleber kommen heute topmodisch daher und machen aus jeder Küchenwand einen Hingucker.

Eingehende Suchbegriffe für Artikel:

Share this post