5 Gründe, warum Sie einen grünen Garten wollen

Angenommen, Sie haben die Wahl zwischen einer gefliesten Terrasse oder einem Garten voller Pflanzen? Immer mehr Menschen entscheiden sich für die erste Option, obwohl das in vielerlei Hinsicht eine Schande ist. In diesem Artikel erklären wir, warum wir denken, dass es besser ist, einen grünen Garten zu haben.

  1. Grün sorgt für Kühlung

Im Sommer können die Temperaturen unter Ihrer Überdachung deutlich ansteigen. Wenn Sie eine geflieste Terrasse haben, hält sich die Hitze darunter länger und Sie können Ihre Terrassenüberdachungen nicht mehr so  genießen wie früher. Pflanzen und Bäume sorgen für Kühlung. Die Luft kühlt ab, weil Wasser durch die Blätter verdunstet. Der Schatten einer Linde zum Beispiel hilft ebenfalls, die Temperatur zu senken. Fliesen halten die Wärme, das ist in der Natur nicht der Fall.

  1. Ein grüner Garten ist gut für die Umwelt

Ein lebendiger Garten zieht alle Arten von Lebewesen an, wie Igel, Vögel, Insekten und Bienen. Dadurch entsteht ein kleines Ökosystem, das wiederum zur Artenvielfalt beiträgt. Bäume und Pflanzen reinigen zum Beispiel die Luft von Feinstaub, die Natur fängt Wasser auf und reinigt es, um die Kanalisation zu entlasten. Ihr grüner Garten sorgt zusammen mit anderen lebenden Gärten dafür, dass Tierarten überleben können und keine Schädlinge auftreten. Da wir ohne die Natur nicht auskommen und alles miteinander verbunden ist, können Sie einen Beitrag zum großen Ganzen leisten.

  1. Die Wissenschaft beweist: Grün entspannt

Wissenschaftler der Universität Wageningen bestätigen immer wieder: Die Natur bringt dem Menschen Entspannung. Zum Beispiel ließen die Forscher eine Gruppe von Menschen auf eine graue Betonmauer und eine andere Gruppe auf eine überwucherte Mauer schauen. Die zweite Gruppe hatte nachweislich weniger Stress in ihrem Körper und fühlte sich kreativer. Eine andere Studie zeigte, dass Menschen, die im Umkreis einer Grünfläche leben, weniger an Krankheiten wie Depressionen, Angststörungen, Herzerkrankungen und Migräne leiden.

  1. Pflanzen und Bäume dämpfen den Schall

Ein weiterer Grund, einen grünen Garten anzulegen, ist, wenn Sie mehr Ruhe und Frieden wünschen. Die Blätter von Bäumen, Sträuchern und Pflanzen absorbieren und reflektieren den Schall, so dass Sie auf Ihrer Terrasse etwas ruhiger sitzen können. Nicht umsonst werden z.B. entlang von Autobahnen und Straßen begrünte Lärmschutzwände aufgestellt, weil dadurch die Lärmbelastung für die Anwohner reduziert wird.

 

  1. Ein grüner Garten kann ein entspanntes und gesundes Hobby sein

Wir verbringen viel Zeit in Innenräumen in einer sitzenden Position. Es ist gesund, regelmäßig nach draußen zu gehen, denn die Luftqualität im Inneren eines Hauses lässt oft zu wünschen übrig. Wenn Sie viel sitzen, kann das Blut im Körper nicht frei fließen und unsere Muskeln werden schwach. Wenn Sie also ab und zu im Garten herumstöbern, und sei es nur, um ein paar Unkräuter aus dem Boden zu ziehen, tun Sie schon etwas Gutes. Da die Natur nachweislich gut für unser überstimuliertes Gehirn ist, ist es eine gute Idee, die Gartenarbeit zum Hobby zu machen.

Fotoquelle: Pixabay

Share this post