Tipps zur Rasenpflege

Wer träumt nicht von einem Haus im Grünen?  Kein Wunder, dass sich immer mehr Menschen den Traum vom eigenen Heim erfüllen und ins  grüne Umland der Städte oder sogar ganz raus aufs Land ziehen. Hier kann es dann schon mal mehr Land sein als der übliche Garten rund ums Haus. Je größer die zu bewirtschaftende Fläche wird, je größer werden auch die Geräte und Maschinen die benötigt werden, um alles in Schuss zu halten. In diesem Fall sollte man sich einmal bei der Firma Peruzzo umschauen. Hier bekommt man professionelle Geräte und Maschinen für die Pflege von Grünflächen, aber hauptsächlich für den öffentlichen Bereich und den Sportbereich.

Die Firma Peruzzo ist ein italienisches Familienunternehmen das schon seit 1959 existiert. Die zahlreichen Patentanmeldungen und Auszeichnungen zeugen von kontinuierlicher und beständiger Forschungsarbeit und Produktinnovation. Das Angebot umfasst unter anderem Rasenmäher aller Größen, Laubsauger und Schredder zum Einsatz auch auf sehr großen Flächen und in der Landwirtschaft.

Und da nicht nur die richtigen Maschinen notwendig sind, hier einige Tipps zur richtigen Rasenpflege:

 

Pflege des Rasens heißt nicht nur Mähen und Wässern. Obwohl dieses, neben dem Düngen, die wichtigsten Maßnahmen sind, um einen Rasen in Schuss zu halten. Es gibt zahlreiche andere Arbeiten die für einen gepflegten  Rasen wichtig sind.  Nicht alle Schritte müssen so häufig durchgeführt werden, wie das Mähen und Wässern. In Summe aber sorgen sie dafür  dass der Rasen weniger anfällig für Schädlinge und Krankheiten ist, den Winter gut übersteht und Belastungen verschiedenster Art gut standhält.

 

Rasenpflege im Frühjahr

Nach einem langen Winter muss so mancher Rasen zunächst wieder auf Vordermann gebracht werden. Abgestorbene Pflanzenteile müssen entfernt werden und es sollte frühzeitig gedüngt werden. So können die Gräser bereits im ersten großen Wachstumsschub bereits von der Düngung profitieren. Auch das Vertikutieren ist eine wichtige Maßnahme im Frühjahr. Außerdem sollten kahle Rasenstellen durch Nachsaat ausgebessert werden.

 

Rasenpflege im Herbst

Hier gilt, den Rasen optimal für die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Wichtig ist ein letzter Schnitt, der aber nicht zu tief sein sollte. Wer es im Frühjahr verpasst hat zu vertikutieren, kann dieses im Herbst nachholen. Genauso wie das Nachsähen kahler Stellen. Auch eine  Düngung ist ratsam mit einem kaliumbetonten Dünger, da hierdurch die Gräser widerstandsfähiger und robuster werden. Wichtig ist auch den Rasen vom Laub zu befreien um Schneeschimmel zu vermeiden.

 

Rasen wässern

Rasengräser bestehen zu 90 % aus Wasser. Da ist es nachvollziehbar, dass die natürlichen Niederschlagsmengen in unseren Breiten  nicht ausreichend sind, um diesem Wassergehalt auf Dauer aufrechtzuerhalten. Deshalb ist es wichtig seinen  Rasen künstlich zu durchfeuchten, ganz besonders bei trockener Witterung.

 

Rasen mähen

Regelmäßiges Mähen sorgt dafür, dass die Rasengräser stetig nachwachsen und fördert  außerdem die Ausbildung neuer Triebe. Hierdurch wird der Rasen auf Dauer dicht und verunkrautet nicht so schnell. Außerdem hat der Schnitt auch einen optisch schönen Effekt. Beim Mähen sollte man vor allem auf die Schnitthöhe und die Häufigkeit achten, die je nach Rasentyp unterschiedlich ist.

 

Fazit:

Wer in seinen Rasen Liebe und Arbeit investiert wird lange Zeit Freude an ihm haben.

Share this post