Rohre, Kabelstraßen oder kaputte Fliesen verkleiden

Die meisten Wohneigentümer kennen das Problem, wenn sich zuhause offene Rohre oder Kabelstraßen an Wänden befinden. Oder es gibt unschöne, kaputte Fliesen in Bad oder Küche. Hässliche Stellen können einem ein ständiger Dorn im Auge sein und häufig sind diese Stellen nicht einfach zu beseitigen. Es gibt aber Möglichkeiten, mit einer sogenannten „Raumkosmetik“ diese unansehnlichen Stellen zu kaschieren. Also wie lassen sich Rohre, Kabelstraßen oder kaputte Fliesen verkleiden?

 

Rohre, Kabel oder Risse in der Wand sowie kaputte Fliesen sind Schandflecken und es ist verständlich, dass man diese loswerden möchte. Nicht immer ist es dabei möglich, eben mal ein Kabel oder ein Rohr unter Putz zu legen oder Fliesen auszutauschen (besonders in Mietwohnungen nicht). Aber es gibt dennoch Möglichkeiten, mit solchen unschönen Stellen umzugehen. Man kann sie beispielsweise hinter einer maßgefertigten Verkleidung verstecken oder sie so dekorieren, dass sie hübsch anzusehen sind und einen praktischen Nutzen haben.

 

Stilvoll Heizungsrohre verkleiden

 

Besonders in Altbauten können Heizungsrohre das Wohnambiente stören. Das liegt daran, dass sie sehr häufig offen an der Wand entlang verlegt wurden. Es gibt einige Möglichkeiten, um die Rohre professionell zu verdecken. Eine effektive sowie auch kostengünstige Option ist eine Heizungsrohrverkleidung. Rohrabdeckleisten erhält man dabei in verschiedenen Ausfertigungen.

 

Sie können besonders edel wirken und tadellos verarbeitet sein. Teilweise wird auch keine zusätzliche Wandbefestigung benötigt. Dann werden die Leisten einfach mit einem Montageprofil am Boden fixiert. Und wenn man nicht nur häßliche Rohre, sondern auch Kabel verschwinden lassen möchte, kann man die speziellen Leisten (zum Rohre verkleiden) auch als Kabelkanal nutzen. Zum Beispiel dann, wenn man mehrere oder dicke Kabel professionell hinter Leisten unterbringen möchten. Neben dem funktionalen Aspekt legen manche Anbieter auch besonderen Wert darauf, dass die Heizungsrohrverkleidungen mit ansprechenden Dekoren versehen sind.

 

Weitere Möglichkeiten für Rohre und Kabel

 

Wenn man Rohre oder Kabel hat, welche unter der Decke oder im Sockelbereich verlaufen, kann man auch im Baumarkt einige Renovierungsprodukte, wie zum Beispiel Kabelkanäle, Zierprofile oder Fußleisten mit Hohlräumen finden, welche recht einfach zu montieren sind. Hat man Steigleitungen, kann man diese mit Möbeln umbauen oder mit speziellen Winkelelementen verkleiden. Einfach aber effektiv ist es, wenn man sie als Halter für Leuchten oder Dekoration nutzt.

 

Ideen für Risse in Wänden oder Kacheln

 

Hat man kleinere Macken oder Risse in Wänden oder auf den Kacheln, so kann man sie zum Beispiel mit attraktiven Wandtattoos oder Fliesenstickern überkleben. Diese können dann einem Raum sogar noch eine originelle und persönliche Note geben.

 

Aus der Mode gekommene Fliesen verbergen

 

Das gelingt einem beispielsweise mit in U-Profilen geführten Paneelen aus dem Baumarkt. So erhält man einen doppelten Nutzen. Wenn man eine Leiste auf Abstand montiert, kann man dahinter gleichzeitig Leitungen neu verlegen oder bestehende verlängern. Auch kann eine batteriebetriebene LED-Leuchte im Sockel für zusätzliches Licht sorgen.

 

Sicherungskasten kaschieren

 

Ein Sicherungskasten ist lästig, aber muss sein. In älteren Wohnungen oder Häusern befinden sich diese meist direkt neben der Eingangstür. Ein beweglicher Schrank kann da Abhilfe schaffen und als Schirmständer oder Handystation dienen. Er bietet Platz für alles, was man beim Verlassen des Hauses griffbereit haben möchte und verdeckt zugleich den unschönen Kasten.

Doch Vorsicht: Je nach Bauart des Kastens, sollten keine Fremdgegenstände auf ihm abgestellt werden – ggf. sollte ein Elektriker um Rat gefragt werden. Auch kann man den Sicherungskasten hinter einem Bild verbergen. Dafür wird ein entsprechender Rahmen mit Leisten auf die gewollte Tiefe angebracht und mit Scharnieren befestigt, damit der Kasten immer zugänglich bleibt.

 

 

 

Fotoquelle: Pixabay.com

Share this post