Die schöne Vielfalt der Fensterbänke aus Naturstein

Fensterbänke in Innen- und auch Außenbereich bedürfen besonderer Aufmerksamkeit, da sie sich grundsätzlich nicht nur optisch gut ins Umfeld und Ambiente einfügen müssen. Sie sollten auch, wenn möglich, äußerst langlebig sein und vor Robustheit nur so strotzen. Ihr Nutzen ist zwar für uns eindeutig, doch auch ihre praktische Anwendungsform nicht nur als Abstellfläche unterhalb des Fensterrahmens anzusehen. Dieses sollte bei der Anbringung in Betracht gezogen werden. Die Grundmaterialien sind bei der Auswahl von Fensterbänken ebenso wichtig. Natursteinprodukte jeglicher Art haben sich im Laufe der Jahre hier deutlich als Spitzenreiter fest etabliert und in unser Zeitgeschehen eingefügt. Kaum eine Fensterbank von heute ist aus einem anderen Material als aus Naturstein. Holz ist vergänglich und besonders im Außenbereich den ständigen Witterungsverhältnissen auf Dauer nicht gewachsen. Verwitterungen und schnelles Altern sind die Folgen.

Fensterbänke aus Agglo Marmor

Dieses Material als Fensterbank nutzen zu können, ist nicht nur sehr hilfreich und praktisch, sondern auch schön anzusehen und elegant. Marmor gilt generell in jederlei Hinsicht als ein äußerst edles und hochwertiges Natursteinprodukt. Schon die alten Römer und Griechen wussten von der Schönheit des Gesteins, wenn es in polierter und geschliffener Form verarbeitet wurde. Tempel und Säulen, Kirchen und großartige Gebäude aus der Vergangenheit zeugen von der Verwendbarkeit dieses einzigartig schönen Gesteins als solches. Agglo Marmor gehört ebenfalls dazu und reiht sich ein in die Riege der hochwertigen Marmorgesteine. Fensterbänke aus diesem Material sind nobel und sehr elegant. Marmor verträgt allerdings weder stehende Nässe durch Blumen- und Pflanzentöpfe noch Säuren und Öle. Dies hinterlässt unschöne Flecken auf der polierten Oberfläche des Marmors. Doch als schöne Alternative zum echten Marmor ist Agglo alternativ tatsächlich ein gutes Pendant. Denn dieser Kunststein sieht aus wie Marmor und ist als Kunstharzprodukt wesentlich robuster und auch günstiger als Marmor. Hier findet man weitere Informationen zu Agglo Fensterbänken.

Granit, Marmor, Sandstein, Schiefer und Co.

Fensterbänke lassen sich aus unterschiedlichen Natursteinprodukten  integrieren und einbauen. Granit gilt in Sachen Naturstein als einer, der am häufigsten genutzten Materialien hierfür. Denn er ist äußerst robust, langlebig und widerstandsfähig. Die schöne Maserung und Pigmentierung des Granitgesteins, sowie die Farbvielfalt, machen ihn zum König unter den Natursteinen für Fensterbänke und Treppen. Granit ist in rötlichen Färbungen ebenso erhältlich wie in Beige, Braun, Grau bis Tiefschwarz. Die Dicke und Stärke kann jeweils auf das entsprechende Maß für die Fensterbank zugeschnitten und angefertigt werden. Beim Schiefer ist ebenfalls viel Spielraum möglich, was Länge, Breite oder Dicke angeht. Allerdings ist Schiefer immer gräulich bis schwarz. Außerdem wesentlich empfindlicher als Granit. Marmor hingegen ist mit der teuerste und auch hochwertigste Naturstein, den man als Fensterbankmaterial nutzen kann. Hier spielen Dicke, Breite und Länge keine wesentliche Rolle. Die Farbgebungen sind von Tiefschwarz über Grau bis Hellgrau und Rötlich oder fast Weiß möglich. Aber auch hierbei ist bei der Anwendung wie beim Sandstein oder auch Schiefer beispielsweise Vorsicht geboten. Denn stehendes Wasser, Säuren oder ölhaltige Substanzen verträgt der Marmor ebenso wenig wie auch der Sandstein oder Schiefer. Sandstein wird äußerst selten als Fensterbankmaterial genutzt und eher auf Gehwegen und Treppen für den Innen- sowie Außenbereich eingesetzt.

Fotoquelle: Pixabay

Share this post