Das Zuhause wohnlich gestalten – Tipps und Anregungen

Wir lieben unser Zuhause und wollen es so gemütlich wie möglich vorfinden, wenn wir gestresst und müde vom arbeitsreichen Tag nach Hause kommen. Damit das auch so ist, müssen wir hier und da etwas dafür tun und die Gestaltung der Wohnung oder des Hauses von A bis Z übernehmen.

Wohnlich, behaglich, modern oder auch konventionell und eher solide. Was immer wir uns auch unter einem wohnlichen Ambiente des Zuhauses vorstellen. Viele Wege führen dabei nicht nur nach Rom, sondern zum schönsten Nest für die ganze Familie. Hier sind schon mal einige einfache Tipps, wie das ganze Projekt „behagliches Zuhause“ mit wenigen Dingen und kleinen Kniffen gelingen kann.

 

Der echte Kamin – der Klassiker fürs Wohlbefinden

 

Wer sich einen Kamin anschließen lassen und diesen dann auch nutzen kann, hat schon einmal viele Vorteile auf seiner Seite, das Zuhause zum absoluten Wohlfühlort mit nur einem Detail zu gestalten. Die lodernden Flammen des offenen Feuers haben es uns schon immer angetan und werden es wohl auch in Zukunft weiterhin tun. Wer kann, der sollte den Schritt wagen und am besten noch die Rückwand am Kamin beispielsweise mit schönsten Natursteinen verkleiden. Eine große Auswahl dessen findet man bei natursteinepost.de.

 

Elektrokamin

 

Auch ein elektrisch betriebenes Feuer kann seine Wirkung entfachen. Diese Kamine, die sich überall Dank ihrer geringen Ausmaße in Haus und Wohnung integrieren lassen, sind der Renner und lassen jedes Zimmer hiermit deutlich aufpeppen.

 

Viele kleine Lichtquellen

 

Kleine Tischlampen, die zum Teil auf Fensterbänken stehen können oder auf Kommoden und Schränkchen, sorgen immer für ein behagliches Licht. Sie können mit verschieden farbigen Lampenschirmen ausgekleidet, sogar bestimmte Farbgestaltungen des Raumes ermöglichen und die jeweilige Inneneinrichtung sogar auf diese Weise verstärken. Helle Deckenleuchten sollten vermieden werde, stattdessen lieber auf viele  Lichtquellen im ganzen Wohnbereich setzen.

 

Sofalandschaft bauen

 

Sitzen und Liegen im Wohnzimmer. Das muss einfach sein. Denn wenn man nach Feierabend auf dem Sofa sitzend die Lieblingsserie anschauen möchte und dabei die Füße hochlegen will, benötigt man einfach genügend Platz. Und ist die Familie beisammen dann erst recht. Denn wenn alle auf dem bequemen Sofa Platz nehmen wollen, sollte dies richtig groß und urgemütlich sein.

 

Tipp: Ist das Wohnzimmer allerdings recht klein, oder so geschnitten, dass das Stellen eines großen Sofas nicht möglich ist, sollte man auf mehrere Sitz- und Liegegelegenheiten setzen. Zwei Sofas oder auch eine Recamiere sind nicht verkehrt.

 

Der Lesesessel

 

Das Lieblingsbuch in der Hand, die Wolldecke über die Beine und die Füße hochgelegt. Dazu eine Tasse Tee und ein schönes Licht zum Lesen, was will man mehr? Auch der klassische Ohrensessel hat nach wie vor an Anziehungskraft und Effektivität auch heute in keinster Weise an Attraktivität verloren. Selbst wenn die Wohnung hochmodern, schlicht und geradlinig ausgestattet und eingerichtet ist, kann dennoch der Lese- oder auch Ohrensessel immer seinen ganz besonderen Platz im Raum einnehmen, ohne dabei antiquarisch und altmodisch zu wirken.

 

Fazit

 

Schön ist, was gefällt. Und wenn es dann auch noch bequem ist, umso besser. Die Kombination von alt und modern ist im übrigen auch eine schöne Sache, wenn der Rote Faden durchweg eine schöne Linie des Einrichtungsstils ergibt.

 

 

Fotoquelle: Pixabay.com

Share this post