Curry selbst herstellen und mischen

Currypulver selbst machen

Curry hilft der Verdauung, desinfiziert und fördert den Gallenfluss. Bis zu 20 verschiedene Gewürze stecken im Currypulver.

Je nach der Mischung gibt es Curry daher in einem satten Gelb, einen schon terrakottafarbenen Orange und einem zarten Braun. Wir zeigen Ihnen, wie Sie echtes Currypulver selbst herstellen können.

Curry ist eine Mischung aus scharf-aromatischen Gewürzen. Leider enthält das Curry, wie wir es aus dem Gewürzregal der Supermärkte kennen, fast immer zuviel Bockshornkleesamen.

Es ist nicht zu vergleichen mit dem Curry, den die Hausfrauen und Köche in Indien und Ostasien selbst zubereiten und verwenden.

Es lohnt sich nach dem „echten Curry“ zu suchen oder noch besser:

Curry selbst herstellen

Wir zeigen Ihnen wie:

Zutaten für scharfes Curry für Gemüse:

3 Teile Koriandersaat

6 Teile Kumin – gemahlen

3 Teile rote getrocknete Chilies

2 Teile getrocknete Curryblätter

½ Teil Bockshornsamen

Zutaten für mildes Curry für Fisch und Fleisch:

3 Teile Koriandersaat

2 Teile Kumin – gemahlen

1 Teil schwarze Pfefferkörner

½ Teil Senfsaat

¼ Teil Zimt – gemahlen

Die Zutaten erhalten Sie in guten Supermärkten, in Asia-Läden oder im Internet. Am besten natürlich in der Bio-Variante.

Sie lassen sich am besten durch Zerstoßen in einem Mörser herstellen. Mörser gibt es aus Marmor, Stein oder Holz. Harte Gewürzsorten wie Senfsaat und Pfeffer zuerst zerkleinern und dann die gemahlenen oder weichen Zutaten dazumischen.

Das zerstoßene Curry füllen Sie am besten in ein Glas mit Schraubverschluss. So ist es immer griffbereit und lange haltbar.

Bringen Sie beim Kochen den speziellen Geschmack zur Geltung

Curry ist ein so genanntes Löffelgewürz. Das bedeutet: Man nimmt mindestens einen Teelöffel zum Gericht bereits zum Anbraten und Mitbraten. Dann kommt der spezielle Geschmack voll zu seiner Entfaltung.

Na dann – guten Appetit !!!!!

 

 

 

 

 

 

 

Share this post