Spannend: Die Wirkung von Farben in PowerPoint Präsentationen

Dass unterschiedliche Farben eine spezielle Wirkung haben können, ist hinlänglich bekannt. Das wissen wir vom Anstreichen unserer Wände, von Hintergrundbildern am PC oder von Gemälden mit großen farblichen Flächen. Doch auch die simpelsten Dinge im Alltag werden von Farben ziemlich maßgeblich beeinflusst. So zum Beispiel eine PowerPoint Präsentation. Sollte man hier die Farben nach dem Zufall wählen? Nicht, wenn die Präsentation wichtig ist. Wir erklären euch heute, mit welchen Farben ihr wie und welche Wirkung erzielt.

Mit der bloßen optischen Wirkung einer Präsentation kann der Vortragende bereits viel in den Zuhörern auslösen. Es kommt dabei nicht nur auf die Farbwahl oder noch konkreter den Farbton an. Das gesamte Bild muss stimmig sein und die Folien aufeinander abgestimmt. Wir geben euch jetzt einige wichtige Tipps mit auf den Weg, sodass ihr alleine mit dem Aussehen eurer Präsentationen in Zukunft schon die halbe Miete beisammen habt. Wir können euch hier diesen Artikel von Business Wissen sehr empfehlen. Er fasst die Situation und einige Tipps wunderbar zusammen.

 

Wenige und Farben verwenden

Ein beliebter Fehler ist es, jede Folie oder jede zweite Folie völlig anders zu gestalten. „Abwechslung ist doch gut, oder?“ heißt es von manchen selbsternannten Experten. Nein, eben nicht. Zu viele Farben und Stile verwirren den Zuhörer oder Zuseher. Man kann nicht mehr so einfach folgen und vor allem lenkt es ab. Die Präsentation sollte sich ja eigentlich im Hintergrund abspielen oder bestenfalls ergänzend und unterstützend nebenbei laufen.

Ihr solltet also für die Folien, für Charts, Textfelder und sonstige Flächen insgesamt höchstens drei Farben verwenden. Somit gewöhnt sich der Zuseher schnell daran und das optische Aussehen der Präsentation schwingt ab den ersten Sekunden an einfach immer mit, es drängt sich nicht in den Vordergrund.

Man kennt das auch von einem ausgedruckten Bild: Flyer und Werbemittel sind selten in dunklen Tönen gehalten. Viel eher werden helle und dezente Farben gewählt. Übrigens können wir euch für Drucke jeglicher Natur die Webseite Helloprint sehr empfehlen. Ihr bekommt hier für einen Online Druck trotzdem eine sehr gute Vorschau des echten Ergebnisses. Und das ist sehr wichtig. Denn wir erinnern uns: Es kommt selbst auf farbliche Nuancen an, wenn es darum geht, die richtige Wirkung zu erzielen.

Cliparts und Felder dezent gestalten

Egal wie die Folien selber aussehen, einen Fehler machen sehr viele: Die Cliparts, Textfelder und sonstige Objekte, die scheinbar hervorstechen müssen, werden viel zu dekadent gefärbt. Ein Chart oder ein Diagramm, das hervorsticht, ist unschön, ja kann sogar ziemlich unseriös wirken. Da können die Zahlen und Fakten noch so eindeutig sein und sorgfältig gewählt werden. Wer ein hellgrünes Tortendiagramm auf eine weiße Folie oder noch besser ein pinkes Textfeld auf schwarze Folien macht, der sollte sich lieber überlegen, ob das den Rahmen nicht sprengt.

 

Rot und schwarz vermeiden

Rot und schwarz sind jeweils Farben, die keineswegs wahllos, sondern nur gezielt eingesetzt werden sollten. Im Grunde sollte man beide eher vermeiden. Rot hat einen aggressiven Charakter und kann für sehr viele Themen unseriös wirken. Zudem sticht es meistens im Vergleich zu den anderen Farben viel zu sehr hervor. Schwarz hingegen sollte vor allem nicht als Hintergrundfarbe dienen. Denn hier kommt die Psychologie noch viel mehr ins Spiel. Der Hintergrund wird vermutlich in Sachen Fläche am meisten von den Zusehern gesehen. Wenn hier eine neutrale, helle und fröhliche Farbe gewählt wird, hat die ganze Präsentation diese Wirkung. Schwarz hingegen verbinden viele Leute mit negativen Themen, sodass die Wahl als Hintergrund eher eine schlechte ist.

 

Fazit

Neben der Schriftart, der Anzahl der Folien, der Wortanzahl, der Wortwahl und letztendlich dem Inhalt, spielen Farben bei einer PowerPoint Präsentation eine erhebliche Rolle. Ihr solltet versuchen, nur wenige verschiedene, dafür diese durchgehend zu verwenden. Überraschungen wirken oftmals unseriös, ebenso wie knallige und hervorstechende Elemente. Auf Rot und Schwarz solltet ihr grundsätzlich auch verzichten, es sei denn, ihr benötigt dies auf Grund des Inhaltes.

So kann mit wenig Aufwand das Design einer PowerPoint perfekt angepasst werden.

Share this post