Schwarzweiß oder Farbe? So gelingen moderne und coole Fotos

Man sieht sie überall: Die Schwarz-Weiß Fotos. Sie sind längst nicht mehr nötig, aber trotzdem wieder voll im Trend.  Schwarz-Weiß ist In und man hat fast das Gefühl, dass nur noch schwarz-weiße Bilder wirklich cool sind. Wir gehen dieser Sache heute einmal auf den Grund und legen euch einen extrem spannenden Artikel eines echten Fotografen zu der Thematik ans Herz.

 

 

Es geht um den Bericht „Schwarz-Weiß – die bessere Wahl oder nur „die Farbe der Angeber“?“ von danmahu, wo es darum geht, ob wir in schwarz-weiß oder doch lieber in Farbe fotografieren sollten. Wir möchten uns in den folgenden Zeilen auch darauf stützen sowie unsere eigenen Erfahrungen einbringen.

Der Artikel ist perfekt für Leute, die sich auch dafür interessieren, wie Schwarz-Weiß entsteht und was das genau ist. Denn hier gibt es nochmals einige Unterscheidungen und spannende Details.

Schwarz-Weiß sieht doch sowieso immer besser aus, nicht wahr? So sehen dies im Moment viele Möchtegern Fotografen, Instagramer und Influencer. Dabei ist das völliger Schwachsinn. Grundsätzlich ist sehr wichtig, dass ihr folgendes wisst: Die Farbe wertet ein Fotomotiv niemals auf. Ein Foto wird kaum besser, es sieht höchstens etwas besser aus, wenn man mehr oder weniger Farbe rein macht. Regel Nummer 2: Ein einfacher Schwarz-Weiß-Filter ist meist zu wenig. Wenn ihr es also ernst meint mit tollen Fotos, dann müsst ihr euch auch an Dinge wie den Kontrast, Vignetten und andere Bearbeitungen wagen.

Regel Nummer 3: Das Wichtigste ist das Motiv. Ein einfacher Schwarz-Weiß Filter wertet das Foto höchstens für ungeübte Betrachter auf. Für einen Fotografen zählt aber weit mehr als der erste Eindruck eines Bildes.

Richtig tolle Bilder, die man nachher auch ausdrucken oder sogar aufhängen möchte, benötigen also mehr als nur die Überlegung „Farbe oder Schwarz-Weiß“. Apropos Ausdrucken: Im Zusammenhang mit dem Ausdrucken von Fotos und Bildern können wir euch folgende Seite sehr empfehlen: Auf HP Druckerpatronen findet ihr alle möglichen Informationen rund ums Drucken.

Fazit

Im Endeffekt kommt der Fotograf Daniel zu folgendem Fazit, dem wir uns vollends anschließen können.

„Viele Motive „wirken“ besser in schwarz-weiß, andere wiederum funktionieren aber besser in Farbe. Mit etwas Übung sieht man seinen Fotos eines Tages an, ob sie das Zeug zu Schwarz-Weiß haben. Falls ihr euch nicht sicher seid, probiert es einfach aus – und dank verlustfreiem Workflow völlig ohne Reue! Hauptsache ihr übertreibt es nicht mit der Schwarz-Weiß-Fotografie!“

Es gibt einfach nicht die goldene Regel bei der Frage, ob man ein Foto eher in Schwarz-Weiß oder in Farbe erstellen bzw. später auch ausdrucken sollte. Doch wichtig ist, dass man dies ausprobiert. Schade ist, wenn man einfach alles in schwarz-weiß transformiert und anschließend das Gefühl hat, dass es so besser aussieht. Doch nur farbige Fotos sind ganz bestimmt auch langweilig.

Share this post