Liebe statt Vorurteile: P&G unterstützt die Olympischen Spiele [Sponsored Video]

Der Fernseher darf schon mal vorgeheizt werden, denn es ist bald wieder soweit: Die Olympischen Spiele beginnen, diesmal in der Winter-Edition. Als Partner und Sponsor des IOC (International Olympic Committee) tritt unter anderem Procter & Gamble auf und die haben in diesem Jahr eine ganz besondere Botschaft, die sie den Spielen mit auf den Weg geben wollen: Liebe statt Vorurteile.

Mama ist die Beste

Procter & Gamble möchte ein Zeichen setzen und zwar da, wo auch Menschen erreicht werden – was bietet sich da besser an, als ein Sport-Event wie die Olympischen Winterspiele? P&G möchte darauf hinweisen, dass Vorurteile fehl am Platz sind, wenngleich sie weit verbreitet sind. Und dass das so ist, fand eine Umfrage heraus, die im Rahmen der Kampagne unter den Teilnehmern durchgeführt wurde.

Das Unternehmen möchte den Müttern der Sportler danken. Denn sie kennen keine Vorurteile. Sie sehen nur die Liebe zu ihren Kindern und immer wieder Möglichkeiten, sie zu motivieren, noch bessere Leistungen zu schaffen und ihren Träumen zu folgen. Danke, Mama!

Dabei sind Vorurteile noch immer an der Tagesordnung, wie die Sportler in den Videos berichten. Die Videos zeigen die Geschichten hinter den Athleten und die wissen von Kindheits- und Jugenderinnerungen zu berichten, bei denen Vorurteile eine große Rolle spielten. Und auch hier war es die Mutter, die die Situation stets zu entschärfen wusste und die Lust am Sport wieder aufflammen ließ. Niemand anderes hat so stark an die Sportler geglaubt und das ist nicht nur schön, sondern auch eine wichtige Lektion – auch im olympischen Sinne.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Procter & Gamble.

Share this post