Leckereien aus der Küche – schnell gemacht, gerne verschenkt

Wer gerne in der Küche steht und die eigenen Kreationen nicht nur der Familie anbietet, sondern auch an Freunde und Bekannte verschenkt, der macht sich nicht nur Gedanken darüber, was er da zusammenstellt, sondern oft auch Gedanken darüber, wie diese verpackt werden können.

Pralinen

Gerade bei süßen Kleinigkeiten gibt es viele fantasievolle Optionen, um Pralinen & Co. an den Mann – bzw. an den Genießer – zu bringen: Die Industrie macht es vor, denn gerade die professionellen Hersteller von Pralinen und Naschereien greifen vermehrt auf Metalldosen und -behälter zurück. Diese sind nicht nur außerordentlich hygienisch und durch die Möglichkeit der mehrfachen Verwendung umweltfreundlich – sie schützen daneben auch den empfindlichen Inhalt. Für Zwischenhändler und Hersteller empfiehlt es sich daher, schon frühzeitig eine Bezugsquelle für die eigene Produktion aufzutun.

Geschenke aus der Küche kommen bei Groß und Klein gut an – entscheidend ist natürlich immer der persönliche Geschmack. Besonders beliebt bei etwas größerem Gebäck sind Kuchen aus dem Glas. Diese werden vom Beschenkten selbst angerührt, aber vom Schenker zusammengestellt – eine tolle Möglichkeit für die Kreativität auf beiden Seiten. Passende Gläser können Sie in jedem gut sortierten Supermarkt erwerben – eine dekorative Verzierung macht ein einfaches Glas zum absoluten Hingucker.

Marmelade, Chutney & Co.

Auch Selbstgekochtes wird immer wieder gerne verschenkt – an erster Stelle stehen dabei selbst kreierte Marmeladen. Hier wird es besonders spannend, wenn Sie Früchte kombinieren, die man sonst nur selten zusammen isst – überlegen Sie sich neue und exotische Kombinationen, um die Marmeladen zu einem Geschmacks-Highlight zu machen.

Wer es weniger süß, dafür eher pikant und scharf mag, der ist mit feurigen Chutneys optimal beschenkt – diese werden nämlich auf Gemüsebasis hergestellt und werden sowohl beim Grillen als Soße oder als Dip für zwischendurch eingesetzt.

Pralinen

Wer es etwas feiner mag, der kann sich voll und ganz der heimischen Pralinenproduktion hingeben – die ist zwar etwas aufwendiger, macht aber auch mehr her. Ob mit Alkohol oder kindertauglich – Pralinen schmecken eigentlich immer und sind ein toller Begleiter zum Kaffee oder Tee.

Achten Sie bei den Rezepten darauf, wie lange die fertigen Pralinen haltbar sind. Ein kleiner Aufkleber auf der Verpackung sollte diese Information enthalten, damit die kleinen Kunstwerke nicht im Vorratsschrank kaputtgehen. Übrigens: Um die Herstellung von Pralinen zu erleichtern, gibt es zahlreiche Hilfsmittel für die Küche – überlegen Sie, was Sie davon wirklich brauchen, denn vieles davon ist unnötig und nimmt Ihnen nur Platz in den Schubladen weg.

Macarons

DAS Trendgebäck der letzten Jahre und typisch französisch: Macarons sind das Sahnehäubchen der Konditorenzunft und daher ein beliebtes Mitbringsel aus dem Frankreich-Urlaub. Machen Sie doch einmal selbst Macarons – die Zubereitung ist gar nicht so kompliziert, wie es scheint. Wer akkurat und penibel arbeitet, kann in kurzer Zeit mit den Ergebnissen der großen Konditoren mithalten – die bunten Doppeldecker machen sich zudem enorm gut als Geschenk für liebe Freunde. Spezielle Packungen sorgen dafür, dass das luftige Gebäck nicht zu schnell kaputtgeht – diese sind meistens aus stabilem Karton oder robuster Folie.

Cookies

Was in Frankreich die Macarons sind, sind in den USA die Cookies – schon das Krümelmonster hat es uns vorgemacht. Während Macarons ein erfahrenes Händchen in der Küche voraussetzen, können Cookies sogar von Kindern problemlos hergestellt werden – lediglich beim Teig sollte ein Erwachsener helfen.

Wer Cookies verschenken möchte, kann dies in typischen Keksdosen tun – oder die Cookies einfach mit Geschenkband stapeln und zusammenhalten. Diese Art der Verpackung ist besonders umweltfreundlich und verbraucht keine unnötigen Ressourcen – den Cookies ist das egal, denn die werden sowieso im Handumdrehen verzehrt. Übrigens: Im Gegensatz zu gefüllten Keksen und den oben genannten Macarons sind Cookies in der Regel als Dauergebäck länger haltbar – die Beschenkten stehen also nicht unter Esszwang und können mit dem Verspeisen der lieben Geschenke ruhig auch warten.

Share this post