Fit werden und abnehmen mit Brokkoli

Brokkoli GemüseDer Brokkoli ist verwandt mit dem Blumenkohl und durch und durch gesund.

Die sekundären Pflanzenstoffe helfen vorbeugend gegen Krebs und Arteriosklerose und sind daher die beste Schutznahrung, die Sie für wenig Geld bekommen können.

Auch zum Abnehmen ist er ideal, weil er entgiftet, zellerneuernde Wirkung hat und zudem nur wenig Kalorien.

Geschichte des Brokkoli

Brokkoli schmeckt ähnlich wieder Blumenkohl, nur würziger. Lange Zeit war er bei uns vergessen, denn bereits die Römer bauten Brokkoli in deutschen Landen an. Das bestätigen ganz alte Kochbücher, allerdings findet man ihn dort unter dem Namen „Spargelkohl“. Erst unsere Gastarbeiter brachten den Brokkoli wieder auf den Tisch.

Brokkoli richtig einkaufen und verarbeiten

Einen qualitativ guten Brokkoli erkennen Sie an seiner satten grünen Farbe, den festgeschlossenen Blüten und den frischen Blättern. Im Gemüsefach Ihres Kühlschrankes können Sie den Brokkoli 3 Tage lagern. Entfernen Sie vor der Lagerung unbedingt die Folie, bzw. kaufen Sie Brokkoli am besten direkt ohne Folie aus dem Bioregal. Beim Kochen können Sie die dicken Stiele schälen und kreuzweise einritzen. So haben Stiele und Röschen eine gleiche Garzeit von ca. 10 Minuten.

Gesund und fit mit Brokkoli

Vergleicht man den Brokkoli mit dem Blumenkohl, dann hat Brokkoli eindeutig die Nase vorne. Denn er enthält bei gleichem Kaloriengehalt ca. fünfmal mehr an Kalzium, zweimal mehr an Eisen, 15mal mehr an Carotin und viermal mehr an Vitamin C. Brokkoli liefert B-Vitamine und Folsäure. Besonders wertvoll ist er für nieren- und herzkranke Menschen, aber auch wer abnehmen möchte, sollte möglichst oft Brokkoli auf den Tisch bringen. Denn pro 100 g enthält der Brokkoli nur ca. 33 Kalorien.

Drei leckere Brokkoli-Rezepte:

Brokkoli-Nudel-Pfanne: Ca. 40 g Nudeln kochen. 200 g Brokkoli gar kochen. Eine Knoblauchzehe und eine gehakte Zwiebel in etwas Öl braten. Brokkoli und Nudeln kurz mitbraten. Würzen. Mit Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad schmelzen lassen.

Brokkoli-Käse-Suppe: Ca. 200 g Brokkoli in 250 ml Gemüsesuppe garen. Danach mit dem Stab pürieren. 25 g Schmelzkäse darin auflösen und mit 1 EL Kartoffelpüree aus der Packung vermischen. Danach würzen. Ein getoastetes Vollkornbrot würfeln und über die Suppe streuen.

Brokkoli-Salat: 250 g Brokkoli garen, eine Paprika in Streifen schneiden, eine kleine Zwiebel hacken. Zusammen mit dem Inhalt einer kleinen Dose Mais vermengen. Für das Dressing: 50 g Joghurt, 75 g Dickmilch, 1 TL Senf, Salz und Pfeffer. Dazu eine Scheibe Toast.

Abnehmen mit Brokkoli

Brokkoli ist ideal zum Abnehmen. Er entgiftet und hat zellerneuernde Wirkung. Zudem hilft er durch seinen Kaliumgehalt den Blutdruck zu senken und stärkt durch seine Bitterstoffe den Verdauungsapparat.

Öfters mal frischen Brokkoli auf den Tisch… wir sagen… guten Appetit 🙂

 

 

Eingehende Suchbegriffe für Artikel:

Share this post

3 thoughts on “Fit werden und abnehmen mit Brokkoli

  1. Dass Brokkoli so wenig Kalorien hat, wusste ich gar nicht.

    Allerdings spricht mich das Rezept für die Brokkoli-Nudel-Pfanne extrem an, und das dürfte ganz sicherlich zu den „hüftlastigen“ Mahlzeiten gehören. Trotzdem werde ich es ausprobieren 😉

  2. Brokkoli ist was ganz Wunderbares, sehr, vielseitig und ganz besonders gesund. Zu einem der Inhaltsstoffe von Brokkoli hat sogar das Universitätsklinikum Heidelberg geforscht – Sulforaphan, dem eine gute Heilwirkung gegen Krebs zugesprochen wird. Es ging dabei auch um die Wirksamkeit gegen die besonders aggressiven Tumorstammzellen von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Und wenn Gesundheit so lecker schmeckt…

Comments are closed.