Braun Silk-épil 9: Video räumt mit gängigen Gerüchten auf [Sponsored Video]

Welche Frau wünscht sich keine straffe Haut? Die Lösung: Epilieren. Doch genau darum ranken sich viele Gerüchte. Braun hat für den Silk-épil 9 SkinSpa und FaceSpa nun eine kleine Aktion und ein Video vorbereitet, das die Gerüchte aus der Welt bringen soll. Eine Geld-Zurück-Aktion soll zudem einen Ansporn schaffen, es einfach mal selbst auszuprobieren.

Deutschland wird stoppelfrei

Glatte Arme und Beine, das wünscht sich jede Frau. Die meisten rasieren sich dafür, aber das ist gleichzusetzen mit einem Kampf gegen Windmühlen, da die Haare wieder nachwachsen. Geeigneter dafür ist das Epilieren, das viele aber ob der Gerüchte scheuen, die kursieren: Immerhin soll das wehtun und auch nicht viel mehr bringen. Durch ein ausführliches Aufklärungsvideo will Braun dem nun gegensteuern.

Tatsächlich ist das Epilieren nämlich sehr gründlich. Eine entsprechende Maschine vorausgesetzt, beispielsweise den Braun Silk-épil 9, können bereits kürzeste Härchen erfasst werden, die gerade einmal einen halben Millimeter lang sind. Ebenfalls geeignet ist diese Methode für empfindliche Haut.

Nun ist das Schmerzempfinden ja bei jedem Menschen unterschiedlich. Durch eine gleichzeitige Massage, die mit den einzelnen Bürstenköpfen erreicht wird, wird die Durchblutung angeregt. Außerdem setzt ein gewisser „Gewöhnungseffekt“ ein: Wer regelmäßig epiliert, empfindet den Schmerz schon nach wenigen Sitzungen als gar nicht mehr so schlimm.

Vergleichbar ist das mit dem Zupfen von Augenbrauen. Das tut auch nur bei den ersten paar Mal weh, danach wird es erträglicher. Braun hat zudem eine Geld-Zurück-Aktion ins Leben gerufen. Wer sich bis zum 31.08. ein teilnehmendes Beauty-Produkt von Braun kauft und sich kurz im Internet registriert, bekommt bis zu 50 Euro zurück.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Braun.

Share this post